EINER FÜR ALLES: Multiboot USB-Stick

Das Murphy-Gesetz bestätigt: Der eigene Rechner versagt immer dann, wenn eine wichtige Abgabe bevorsteht, ein Projekt fertiggestellt werden soll oder kein Backup wichtiger Daten vorhanden ist. Nicht enden wollender Zeitaufwand für die Datensicherung und Neuinstallation sind die Folgen. Die Lösung, um dies zu vermeiden? Ein USB-Stick, der alle Rettungs- und Installationstools für den Rechnerstart, am besten für Windows und Linux, enthält.

  1. Übersicht möglicher Software

Linux

Bei dem Linux Betriebssystem (Kali Linux) handelt es sich um eine Linux-Distribution, die auf Sicherheits- und Penetrationstests von IT-Systemen spezialisiert ist.

Live Programm: Um das Fedora Workstation Betriebssystem installieren zu können, braucht man ein Tool namens Media Writer. Damit kann der USB-Stick so formatiert werden, dass die Live Version von Fedora enthalten ist. So kann man ganz einfach von einem USB Stick booten ohne dauerhafte Änderungen am PC vornehmen zu müssen.

Als Antivirus Programm empfiehlt sich die Kaspersky’s „Rescue Disk“. Diese kann Viren entfernen, Adware von Riskware unterscheiden und aufspüren und ist gleichzeitig kompatibel mit moderner sowie älterer Hardware.

Festplatten Test: UBCD, Ultimate Boot CD, ist ein Programm, mit dem man eine Boot CD erstellen und die Einrichtung der Festplatten des Systems sowie die Analyse des bestehenden PC-Systems durchführen kann.

Backup Programm: Mit dem Programm Acronis können Backups erstellt werden.

Windows

Als Windows Betriebssystem wird aktuell mit Windows 10 gearbeitet.

Live Programm: Hiren’s BootCD PE (HBCD) war ein von CD oder USB-Sticks bootfähiges Live-System, das auf einem angepassten „Mini Windows XP“ (Winows PE) sowie dem Bootmanager GRUB4DOS beruhte.

Auch bei Windows empfiehlt sich als Antivirusprogramm Kaspersky’s „Recue Disk“.

Der Festplatten Test wird ebenfalls mit UBCD, Ultimate Boot CD, durchgeführt.

Backup Programm: Mit dem Programm Acronis können Backups erstellt werden.

2. Software zum Multibootstick erstellen

Mit dem Open Source Tool Ventoy gelingt es ganz einfach, eine oder mehrere ISO-Dateien ohne diese zu entpacken auf den Stick zu schieben. Diese Dateien werden beim booten erkannt – eine Installation ist in MBR oder UEFI möglich.

Installation von Ventoy

  1. Als ersten Schritt wird der Installer heruntergeladen. Unter folgenden Link kann der Installer für Windows heruntergeladen werden: https://github.com/ventoy/Ventoy/releases

2. Nach erfolgtem Download werden die Dateien entpackt. Mit dem Entpackungsprogramm 7Zip ist dies einfach möglich: Rechtsklick auf den Ventoy Ordner -> 7Zip und entpacken auswählen

3. Nun kann der Ordner geöffnet werden und Ventoy2Disk gestartet werden

4. Nach dem Start des Programms, wird der gewünschte USB-Stick ausgewählt (mindestens 64 GB). Auf „Install“ klicken

5. Hier erscheint nun ein eigener Ordner „Ventoy“, in den alle ISOs kopiert werden können.

3. Installation der Programme

Hirnes Boot: https://www.hirensbootcd.org/download/

Windows 10: https://www.computerbase.de/downloads/betriebssysteme/windows-10/

Kali Linux: https://www.kali.org/downloads/

Fedora: https://getfedora.org/de/workstation/download/

Kaspersky’s „Rescue Disk“: https://www.kaspersky.de/downloads/thank-you/free-rescue-disk

Ultimate Boot CD: https://www.heise.de/download/product/ultimate-boot-cd-ubcd-46586

Acronis: https://www.acronis.com/de-de/homecomputing/thanks/acronis-true-image-2021/

Nach dem Download der Programme werden die ISOS auf dem Ventoy Ordner gespeichert.

4. Boot Menü und Isos starten

Tasten für das Bootmenü sind: F2, F8, F10, F11, F12, Escape, Tab & Alt. Nach Start des Rechners wird die erste der aufgezählten Tasten mehrmals hintereinander gedrückt. Startet das Bootmenü nicht, startet man den Rechner neu und versucht es mit der nächsten Taste. Dies geschieht solange, bis das Bootmenü erscheint.

Nun wird der Multiboot Stick ausgewählt. Meistens trägt er den Namen „Ventoy“ oder die Marke des USB-Sticks.

Nun können die ISOS gewählt werden, die gestartet werden sollen. Dazu navigiert man mit den Pfeiltasten, da es keine Maus gibt, und drückt Enter. Nun sollte der Computer von den ausgewählten ISOS booten und der Multiboot Stick ist fertig!

Für mehr Tipps und Software-Infos, schaut bei unserem Blog vorbei, oder fragt einfach direkt bei unseren IT-Experten nach!

Teilen!

Share on facebook
Share on linkedin
Share on email